Keystone logo
Stockholm School of Economics

Stockholm School of Economics

Stockholm School of Economics

Einführung

Stockholm School of Economics

Die Stockholm School of Economics ist ein akademisches Zentrum für ambitionierte Studenten und Forscher aus aller Welt. Durch die enge Zusammenarbeit mit Unternehmenspartnern und der Gesellschaft insgesamt schafft SSE seit über 100 Jahren Möglichkeiten für seine Absolventen.

Eine einzigartige Business School

Wir sind eine der führenden Business Schools in Europa mit einem einzigartigen Business-Community-Netzwerk. Unsere Forschung ist international anerkannt und viele unserer Forscher gehören zu den führenden Persönlichkeiten in ihren jeweiligen Bereichen.

Geschichte

Die Stockholm School of Economics öffnete vor 110 Jahren, 1909, ihre Türen für ihre ersten Schüler.

Schweden braucht eine Business School

Die Jahrzehnte um die Wende des 19. Jahrhunderts waren Jahre der raschen industriellen Expansion in Schweden, die wiederum zu einem Bedarf an ausgebildeten Managern und Mitarbeitern führten. Führende Persönlichkeiten der schwedischen Industrie und des schwedischen Handels erkannten, dass solche Personen eine spezielle Ausbildung in Geschäftspraktiken und -theorien benötigen würden. Diese Branchenführer (unter anderem KA Wallenberg, Olof A. Söderberg und Joseph Nachmanson) versammelten die Geschäftsleute und Führungskräfte von Stockholm und gründeten 1906 die Stockholm School of Economics Association, eine Organisation mit dem alleinigen Ziel, den Traum von einem zu verwirklichen Die schwedische Business School ist Realität.

Stockholm School of Economics dank der Unterstützung der Stadt Stockholm, staatlicher Mittel und Spenden von privaten Stiftungen erstmals ihre Türen. Der erste Lehrplan mit 110 Studenten dauerte zwei Jahre und umfasste Wirtschaft, Handel und eine Kombination aus Politikwissenschaften und Recht.

Jahrzehntelanges Wachstum

Die Stockholm School of Economics begann ihre Reise in Brunkebergstorg im Zentrum von Stockholm, in einem Geschäftshaus, das als Brunkebergs Hotel bekannt ist. Der gesamte dritte Stock des Hotels wurde gemietet und der Unterricht dauerte fast zwei Jahrzehnte. Mit der Zeit wuchs SSE jedoch aus diesen Räumlichkeiten heraus und beauftragte den schwedischen Architekten Ivar Tengbom mit der Planung der neuen Einrichtungen. 1926 weihte die Schule dieses neue Quartier in Sveavägen 65 ein, der Adresse unseres Hauptgebäudes bis heute. Großzügige Spenden im Laufe der Jahre haben SSE die Möglichkeit gegeben, das Design von Tengbom zu erweitern. Der ursprüngliche Bau wird von neueren Gebäuden flankiert, und mehrere zusätzliche Räumlichkeiten befinden sich in der Nähe.

Die folgenden Jahrzehnte waren für SSE eine aufregende Wachstumsphase. 1929, nur wenige Jahre nach dem Umzug nach Sveavägen, gründete die Schule ihr erstes Forschungsinstitut. Das treffend benannte Economic Research Institute wurde mit dem Ziel gegründet, führende Forschungsarbeiten in den Bereichen Wirtschaft und Handel durchzuführen. Weitere Institute würden folgen, darunter das IFL (Institutet för Företagsledning). Ursprünglich nur teilweise mit SSE verbunden, bot IFL Bildungsprogramme in den Bereichen Wirtschaft, Management und Führung an. Nach ihrem Erfolg würde IFL letztendlich ausschließlich mit der Schule in Verbindung gebracht.

Internationalisierung und Innovation

Nach dem Erfolg auf nationaler Ebene bestand das Ziel, SSE als weltweit führende Business School zu etablieren. 1991 trat die Schule CEMS bei, der Global Alliance in Management Education, einem Qualitätssymbol in der Welt der Managementausbildung. Nur wenige Jahre später, 1999, erhielt SSE die EQUIS-Akkreditierung und bewies damit, dass alle Programme und Forschungsergebnisse auf internationaler Ebene hervorragende Leistungen erbracht haben.

2007 haben sich die Universitäten in ganz Europa nach dem Bologna-Prozessabkommen, einem einheitlichen Standard für Qualität und Vergleichbarkeit in ganz Europa, erheblich verändert. Die Programmstruktur von SSE wurde durch die heute gewohnten Bachelor- und Masterstudiengänge ersetzt. Ein Jahr nach dieser Verschiebung erweiterte SSE das Programmportfolio durch die Übernahme eines auf den Einzelhandel ausgerichteten Programms von Detaljhögskolan I Norrtälje. Das Programm wurde in BSc-Programm für Einzelhandelsmanagement umbenannt und vollständig vom Einzelhandel finanziert. Damit ist es in der schwedischen akademischen Landschaft einzigartig.

Während eine stärkere Internationalisierung ein Hauptaugenmerk der Schule war (und bleibt), ist dies auch die Innovation. Das SSE Business Lab, ein Start-up-Inkubator, der vielversprechende Studenten- und Alumni-Start-ups mit Branchenexperten verbindet, wurde bereits 2001 ins Leben gerufen. Das SSE Business Lab hat eine Idee von der Konzeption bis zur Implementierung unterstützt und dabei geholfen, eine breite Palette erfolgreicher Unternehmen zu gründen die Jahre.

Das erste Jahrhundert und darüber hinaus

Ein Jahr, in dem eine vollendete Vergangenheit und eine vielversprechende Zukunft gefeiert wurden, war 2009 das 100-jährige Jubiläum von SSE. Mit hohen Erwartungen würde das folgende Jahrzehnt die Schule weiter in neue Höhen treiben. Im Jahr 2011 hat SSE ein Joint Venture mit dem Institut für Finanzforschung geschlossen. Das Ergebnis war das schwedische Finanzhaus, ein nationales Forschungszentrum mit dem Ziel, die Finanzforschung in Schweden zu stärken.

2015 war ein unglaublich ereignisreiches Jahr für SSE und es wurden mehrere spannende Projekte gestartet. MISUM (Mistra Center for Sustainable Markets), ein interdisziplinäres Forschungszentrum, das sich auf die Suche nach nachhaltigen Geschäftslösungen konzentriert, wurde ins Leben gerufen, um Studenten für die Bewältigung einiger der dringendsten Herausforderungen unserer Zeit auszubilden und vorzubereiten. Eines ihrer Projekte, der Global Challenges Track, steht für die Bemühungen der Schule, diese Nachhaltigkeits-Denkweise in den traditionellen Lehrplan aufzunehmen.

In Fortsetzung dieses ereignisreichen Jahres wurde auch die SSE Art Initiative ins Leben gerufen. Die SSE Art Initiative spiegelt die Überzeugung der Schule wider, dass Kunst uns helfen kann, kritisches Denken und Selbstreflexion zu verbessern, und erkennt Kunst als legitime Wissensbasis an, die das Potenzial hat, sowohl SSE als auch die Gesellschaft insgesamt wissensintensiver zu machen.

Die letzten Jahre waren ebenso lebhaft, mit einigen besonders aufregenden Änderungen am BSc-Programm im Einzelhandelsmanagement. Ab 2015 verließ das Programm seinen alten Campus in Norrtälje, um sich dem Haupt-SSE-Campus in Stockholm anzuschließen und schließlich alle Programme unter einem Dach zu vereinen. Nur drei Jahre später machte das BSc-Programm für Einzelhandelsmanagement einen weiteren aufregenden Schritt und wurde das erste Programm, das vollständig auf Englisch unterrichtet wurde. Die jüngste Errungenschaft von SSE ist schließlich die Eröffnung eines neuen Forschungshauses, des House of Innovation. Dieses interdisziplinäre Forschungs- und Bildungsumfeld konzentriert sich auf Innovation, Unternehmertum und Digitalisierung und wird sich bemühen, die Grenzen der modernen Forschung zu erweitern.

Mission und Vision

Die Aktivitäten der Stockholm School of Economics beruhen auf einer klaren Mission und Vision.

Mission

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Schwedens durch Forschung und wissenschaftlich fundierte Bildung.

Vision

Eine internationale Business School von Weltklasse mit Sitz in Schweden.

Bildungsmission - KOSTENLOS

Die übergeordneten Bildungsziele von SSE gehen davon aus, dass ein erfolgreicher Entscheidungsträger der Zukunft neugierig und selbstbewusst an die Welt herangehen wird und der als Philosoph Ingemar Hedenius sagte: „Ist frei und lebendig in Bezug auf das Unbekannte“. Dieser Entscheidungsträger kann von künstlicher Intelligenz, Robotern oder Maschinen kognitiv übertroffen werden. Die Kernkompetenz des Menschen besteht jedoch darin, menschlich zu sein, und die Bildungsziele von SSE beziehen sich auf diese Tatsache. Ein erfolgreicher Entscheidungsträger in der Zukunft wird das Potenzial des Menschseins maximieren. Daher hat SSE seine übergeordneten Bildungsziele unter dem Akronym FREE formuliert. Es steht für:

  • Fakten- und wissenschaftsbasierte Denkweise

Wir sind im Grunde eine wissenschaftliche Institution, und Fakten sind die Grundlage für jedes kritische und analytische Denken. Ein SSE-Absolvent trifft Entscheidungen auf der Grundlage von Fakten und kann zwischen verschiedenen Arten von Wissen unterscheiden. Diese Fähigkeit wird besonders wichtig in einer Welt alternativer Fakten, "gefälschter Nachrichten" und Filterblasen.

  • Reflektierend und selbstbewusst

Die Zukunft erfordert mehr Reflexion und Selbsterkenntnis. Von SSE geschulte Personen können überlegen, welche Rolle sie in der Welt spielen, welche Auswirkungen sie auf andere haben, ihre persönlichen Vorlieben bewerten und sich darüber im Klaren sein, wie ihre Entscheidungen getroffen werden.

  • Empathisch und kulturell gebildet

Empathie und kulturelle Sensibilität sind bisher etwas, was künstliche Intelligenz nicht erreichen kann. Wir sind davon überzeugt, dass eine einfühlsame Person ein besserer Führer und Entscheidungsträger wird. Wir hoffen daher, dass unsere Schüler die Perspektive anderer vollständig berücksichtigen können. Kulturelle Kompetenz ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Die Interaktion mit jemandem mit einem anderen Hintergrund, Fachwissen oder Beruf als dem eigenen ist eine Voraussetzung für die Zukunft.

  • Unternehmerisch und verantwortungsbewusst

Studenten, die an der SSE studiert haben, werden einen unternehmerischen und kreativen Umgang mit der Welt haben. Sie werden sich bemühen, auf verantwortungsvolle Weise Veränderungen herbeizuführen. Sie sollten den Status quo nicht akzeptieren, sondern nach Verbesserungen für die Gesellschaft und die Welt insgesamt streben.

SSE von EQUIS akkreditiert

Seit 1999 ist SSE vom Europäischen System zur Qualitätsverbesserung (EQUIS) akkreditiert, was bedeutet, dass alle Aktivitäten - alle Programme und Forschungsarbeiten - auf internationaler Ebene hervorragende Leistungen erbracht haben.

EQUIS ist ein internationales System zur Qualitätssicherung der Hochschulbildung in der Wirtschaft, das darauf abzielt, den Standard der Managementausbildung weltweit zu verbessern. EQUIS wird von der Europäischen Stiftung für Managemententwicklung (EFMD) geleitet, einer unabhängigen gemeinnützigen Netzwerkorganisation, die sowohl Unternehmen als auch Universitäten offen steht. Die Stockholm School of Economics war einer der Gründer der EFMD.

Eine EQUIS-Akkreditierung gilt für eine ganze Schule, nicht nur für einzelne Programme. Im Rahmen des EQUIS-Akkreditierungsprozesses werden rund 100 verschiedene Qualitätsindikatoren überprüft. Ein solcher Indikator, der bei Akkreditierungsentscheidungen eine große Rolle spielt, ist die Internationalisierung - insbesondere, wie weit die Schule im Internationalisierungsprozess fortgeschritten ist. Weitere wichtige Faktoren sind eine umfassende Zusammenarbeit mit der Geschäftswelt, herausragende Forschungsaktivitäten und die Vorreiterrolle in den Bereichen Ethik, Verantwortung und Nachhaltigkeit.

Da die EQUIS-Akkreditierung ein international anerkanntes und angesehenes Qualitätssiegel ist, ist es unser Ziel, dass die Stockholm School of Economics durch diese Akkreditierung für Studenten, Postdoktoranden und Lehrkräfte noch attraktiver wird. Bei der Akkreditierung wird der Betrieb einer Business School regelmäßig systematisch überprüft. Daher ist EQUIS auch ein wichtiges Instrument für die laufenden Qualitätskontrollbemühungen Stockholm School of Economics

Standorte

  • Stockholm, Schweden

Fragen